Hexerei- und Zaubereiprozesse in Leipzig

Wann
Samstag - 14.08.2021
17:30 - 19:00

Wo
Meuterei
Zollschuppenstraße 1
Leipzig

Rollstuhlgerecht? Ja

Details

Das tief verwurzelte Vorurteil, die frühneuzeitlichen Hexenprozesse wären von kirchlichen Inquisitionsgerichten geführt wurden, ist bis heute eines der hartnäckigsten Mythen in Bezug auf die Hexenverfolgung. Zwar hatte die Kirche eine erhebliche Rolle bei der Ausformung des elaborierten Hexereibegriffs inne, doch wurden die Prozesse vornehmlich von weltlichen Gerichten geführt und die Urteile anhand schriftlich fixierter Gesetze gefällt. Auch für die Stadt Leipzig sind zwischen 1479 und 1730 Hexenprozesse nachweisbar. Den Angeklagten wurden Delikte wie Schadenszauberei oder das Schließen eines Teufelsbündnisses vorgeworfen. Der Vortrag wird einen Einblick in die damalige Gesetzeslage sowie das (Hexen-)Prozessverfahren anhand einiger Fallbeispiele geben.

Referentin: Madeleine Apitzsch


weitere Vorträge am 14.08.2021 in der Meuterei

13⁰⁰-14³⁰ – Geschichte der Umweltbewegung

14³⁰-16⁰⁰ – Täterschutzreflexe im Kontext von MonisRache

16⁰⁰-17³⁰ – Ein materialistisches Verständnis von Rassismus

17³⁰-19⁰⁰ – Hexerei- und Zaubereiprozesse in Leipzig

Veranstaltende Gruppe: Meuterei

Sprache des Events: deutsch

Eintritt: frei

Kategorie

Diese Veranstaltung als iCal exportieren.