NOT ON OUR STREETS Faschos aus Leipzig jagen

Wann
Samstag - 02.04.2022
14:00 Uhr

Wo
Innenstadt
Innenstadt
Leipzig

Rollstuhlgerecht? Unbekannt

Details

Für diesen Samstag, den 2. April 2022, ruft die „Bewegung Leipzig / Querdenken-341“ (https://www.inventati.org/leipzig/?p=4950) zur „Mitteldeutschen Großdemonstration“ um 14 Uhr in Leipzig auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz auf. Bei einer ähnlichen Veranstaltung in Dresden am 20. März kamen mehr als 3500 Rechte zusammen (https://www.flickr.com/photos/192480008@N07/albums/72177720297495421).
Für Samstag muss mit einem klassischen rechten Aufmarsch gerechnet werden, an dem sich sicherlich mehr Menschen beteiligen werden, als bei den wöchentlichen Aufmärschen der rechten Szene sowie der Corona-Leugner*innen in der Stadt und Region. Bei diesen Demonstrationen traten auch Neonazis immer wieder organisiert auf und es ist widerholt zu Angriffen auf Antifaschist*innen gekommen.

Da auch in Sachsen fast alle Maßnahmen gegen Corona im April eingestellt werden, orientiert sich die rechte Szene bereits um (https://www.nd-aktuell.de/artikel/1162522.feinde-der-demokratie-hauptsache-krise-egal-welche.html).  So war am 20. März in Dresden auch Ken Jebsen und sprach dort über den Krieg in der Ukraine (https://www.belltower.news/krieg-gegen-die-ukraine-wieso-querdenken-zu-putin-haelt-129531/). Zu erwarten ist dieser thematische Wechsel in Teilen auch in Leipzig. Vertreten wird dabei wahrscheinlich eine eher prorussische Position.Jebsen war bereits 2014 bei den „Friedensmahnwachen“ in Leipzig. Aus Teilen der Orga entstand später Legida in Leipzig : https://www.inventati.org/leipzig/?p=3359 In Leipzig kommen aktuell auch die meisten geflüchteten Menschen aus der Ukraine in Sachsen an. Es besteht die Möglichkeit, dass es zu einer der ersten größeren Demonstrationen für Russland in Sachsen kommen kann, ausgerechnet in jener Stadt mit den meisten vom Krieg Betroffenen.  Auch andere Aktuere wie Mike Nagler (https://www.inventati.org/leipzig/?p=4340) und „kommunistische Parteien und Gruppen“ wie DKP, MLPD und das Solidaritätsnetzwerk fallen in den letzten Wochen mit kruden Positionen zum Krieg in der Ukraine auf. Zu befürchten ist ein erneute „Friedensbewegung“ von Rechten und sich als „links“ verstehenden Personen und Gruppen, wie sie bereits 2014 zu beobachten waren. Antifaschist*innen in Leipzig sollten diesen rechten Aufmärschen eine klare Kante zeigen. Der rechten Raumnahme muss der Kampf angesagt werden und jede verschwörungsideologische „Friedensbewegung“ in ihren Anfängen ein Ende gesetzt werden. Schließt euch zusammen, bildet Bezugsgruppen, informiert eure Freund*innen. Es wird Zeit für einen offensiven antifaschistischen Frühjahrsputz! Faschos aus der Stadt jagen!

Aufruf auf: https://de.indymedia.org/node/180531

Weiterer Aufruf

Nicht in unsrer Stadt: Querdenken-Aufmarsch am 02.04. in Leipzig verhindern!

Am Samstag müssen wir Antifaschist:innen raus auf die Straßen: Die „Bewegung Leipzig/Querdenken-341“ will mit einer „Mitteldeutschen Großdemo“ um den Ring marschieren. Angemeldet sind 3000 Teilnehmende, zu rechnen ist mit 1000+ Personen aus dem rechten Spektrum.
Wir dürfen nicht zulassen, dass sie ihre verschwörungsideologische und neonazistische Propaganda weitgehend ungestört verbreiten und Journalist:innen, Gegendemonstrant:innen und andere in Gefahr bringen!
Es werden wieder mehr Menschen gebraucht als in den letzten Wochen. Deshalb kommt zahlreich, informiert Bekannte und formt Bezugsgruppen.

Angemeldete Kundgebungen, bei denen wir uns sammeln können, gibt es hier:
▶️ Radanreise ab Connewitzer Kreuz | 13 Uhr
▶️ kl. Wilhelm-Leuschner-Platz | 13:30 Uhr
▶️ kl. Willy-Brandt-Platz | 15 Uhr

Die Querdenken-Versammlung beginnt um 14 Uhr am Wilhelm-Leuschner-Platz. Seid frühzeitig in der Stadt!
Lasst uns die Faschos von den Straßen jagen! Alerta!
#le0204

Aufruf von Leipzig nimmt Platz u.a.: https://www.facebook.com/platznehmen/posts/7209914425746711

Kategorie

Diese Veranstaltung als iCal exportieren.