Screening mit Regiegespräch: NASIM

Wann

Freitag - 09.09.2022
19:00 - 21:45  

Wo

Cinémathèque Leipzig in der naTo
Karl-Liebknecht-Straße 46, 04275 Leipzig
Raum: naTo
Rollstuhlgerecht? Ja
Details

BRD 2021, Ole Jacobs, Arne Büttner, Dokumentarfilm, 90 Min.
OmU (Dari, Farsi, Griechisch, Französisch mit deutschen Untertiteln)

 

Nasim (38) stammt aus Afghanistan und kommt im Februar 2020 als Geflüchtete aus dem Iran über die Türkei nach Griechenland. Moria, das größte Geflüchtetenlager der EU, wurde zwangsweise zum Wohnort für Nasim. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Shamsullah, ihren beiden Söhnen und der erweiterten Familie versucht Nasim das harte Leben im Camp zu überstehen. Langsam beginnt sie ihre arrangierte und emotionslose Ehe, in die sie im Alter von 13 Jahren gedrängt wurde, in Frage zu stellen. Ihre Schwester versucht sie zu einem neuen, unabhängigen Leben zu motivieren, doch ihre Unsicherheiten und Ängste stehen Nasim im Weg. Um in Europa bleiben zu dürfen, muss sie gemeinsam mit ihrem Ehemann, dessen Vergangenheit sie kaum kennt, ihre Asyl-Anhörung bestehen. In der Nacht vom 8. auf den 9. September 2020 zerstört ein Großbrand das komplette Lager und Nasim und ihre Familie stehen vor dem Nichts. Es folgen Demonstration, Obdachlosigkeit und Polizeigewalt. Doch Nasim kämpft weiter um ihre Zukunft.

Im Anschluss an das Screening findet ein Gespräch mit den Filmemachern Ole Jacobs und Arne Büttner sowie der Protagonistin Nasim Tajik statt.

 

In February 2020, Nasim (38) from Afghanistan comes to Greece as a refugee from Iran via Turkey. Moria, the largest refugee camp in the EU, compulsorily becomes Nasim’s place of residence. Together with her husband Shamsullah, their two sons and the extended family, Nasim tries to survive the hard life in the camp. She slowly begins to question the arranged and emotionless marriage she was pushed into at the age of 13. Her sister tries to motivate her to a new, independent life, but her insecurities and fears stand in the way of Nasim. In order to be allowed to stay in Europe, she has to pass her asylum hearing together with her husband, whose past she hardly knows. In the night from September 08 to 09, 2020, a major fire destroyed the entire camp and Nasim and her family are left with nothing. Demonstrations, homelessness and police violence follow. But Nasim continues to fight for her future. (Dari, Farsi, Greek, French with German subtitles)

After the screening there will be a talk with the filmmakers Ole Jacobs and Arne Büttner as well as the protagonist Nasim Tajik.

Link zur Veranstaltung: https://cinematheque-leipzig.de/programm/filme/nasim/

Veranstaltende Gruppe: Cinémathèque Leipzig e.V.

Sprache des Events: Dari, Farsi, Griechisch, Französisch mit deutschen Untertiteln

Eintritt: 7 / 5,50 / 3,50 / freier Eintritt für Geflüchtete und Asylbewerber*innen

Kategorien: Diese Veranstaltung exportieren: