TAG DES ZORNS – 8. MAI

Wann
Freitag - 08.05.2020
12:00 - 22:00

Wo
Rabet
Konradstraße 27
Leipzig

Rollstuhlgerecht? Unbekannt

Details

Wir sind die Selbstorganisationsgruppe Migrantifa Leipzig: Migrant*innen, Geflüchtete, BIPoC (Black, Indigenous, People of Colour), Jüd*innen, Sinti*ze & Rom*nja, die sich als Folge der antisemitischen und rassistischen Morde der letzten Monate in Deutschland gebildet hat. Wir behaupten unseren Zorn gegen die Zunahme der Nazi-Angriffe und ihre Verharmlosung! Auf nationaler Ebene haben wir beschlossen, den 08.05. zum offiziellen Tag gegen Antisemitismus und Rassismus zu machen. Und wir fordern, wie Esther Bejarano,
dass die deutsche Regierung den 08.05. offiziell als Tag der Befreiung vom Naziregime anerkennt. Die Regierung muss aus ihrem Schweigen herauskommen – den Terrorismus von Rechts anerkennen und konkret gegen ihn vorgehen!

Online-Aktion: „Ich bin wütend, weil…“
Inspiriert von unseren Freund*innen der Migrantifa Berlin: schreibt ein Schild, was euch wütend macht zum Tag des Zorns/8. Mai und macht ein Foto davon, mit oder ohne euch drauf. Teilt es über eure social media Kanäle, verlinkt uns und nutzt Hashtags wie #migrantifa #migrantifajetzt #rassismustötet #hanauwarkeineinzelfall #saytheirnames. Falls ihr social media nicht benutzt, könnt ihr uns auch gerne eure Bilder per Mail schicken und wir laden sie hoch. Wir wollen möglichst viele
Statements & Stimmen sammeln und sichtbar machen. Ab sofort!

Außerdem werden wir am 08.05. auf den Straßen sein, um unsere Wut zu manifestieren:

Plakat: TAG DES ZORNS – 8. MAIenglish version action overview

 

12 – 17 Uhr – Gedenkorte 
Eine interaktive Karte, um an Erinnerungsorte zu gehen, an denen antisemitische, rassistische und
antiromaistische Verbrechen begangen wurden. Bringt Blumen, Kerzen, Schilder mit „Ich bin wütend, weil…“ mit (wenn ihr wollt, machen wir Fotos und sammeln eure Texte, die wir in unsere Netzwerke stellen). Die Karte wird bald verfügbar sein, auf SocialMedia.

12 - 17 Uhr / Gedenkorte in Leipzig

18 Uhr – Kundgebung 
Eisenbahnstraße (vor Aldi), wo wir über unsere Erfahrungen als Migrant*innen, Geflüchtete, BIPOC, Rom*nja, Jüd*innen,… Diskriminierungsopfer in Deutschland sprechen werden. Bitte bringt eure Texte mit, wenn ihr eure Erfahrungen mitteilen wollt (aber bitte beachtet, dass die Kundgebung auf eine Stunde begrenzt ist, es kann sein, dass wir nicht alle hören können, aber auch
diese können wir in unsere Netzwerke stellen).
Unter den gegenwärtigen Bedingungen muss eine Maske getragen und der Abstand von 1,5 m eingehalten werden. Bitte berücksichtigt das.
Kommt früh genug, wir haben nur eine Stunde & bringt Banner, Plakate, Schilder und Masken mit!

21:30 Uhr – Schweigeminute 
In Gedenken an alle Opfer rassistischer und antisemitischer Gewalt, in Solidarität mit allen von Rassismus und Antisemitismus betroffenen Menschen.

Davor, danach, die ganze Zeit – Verschönerung der Stadt
Unsere Plakate: https://we.tl/t-rJNjx77TDJ
Plakat „Deutschland – Land der Einzeltäter?“ unseren Freund*innen der Migrantifa Berlin: https://migrantifaberlin.files.wordpress.com/…/einzeltacc88…
und Plakate #saytheirnames in Gedenken an die Opfer von Hanau: https://www.welcome-united.org/de/material-7/
Stencils: https://we.tl/t-dES8uNHWAu
Stencils von unseren Freund*innen aus Berlin: https://migrantifaberlin.wordpress.com/aktionen/berlin/

Weitere bundesweite Aktionen
– folgt & supportet dafür unsere Freund*innnen:
Migrantifa NRW Migrantifa Berlin Migrantifa Hessen
www.wirstreiken0805.wordpress.com

#supportyourlocalmigrantifa

8ter Mai- Wir fangen an und wir machen weiter.
Yallah Yallah, Migrantifa!

Link zur Veranstaltung: https://www.facebook.com/migrantifa.le/posts/117248199972655?__tn__=K-R1.g

Kategorie

Diese Veranstaltung als iCal exportieren.