Teuerung und Aufrüstung: #NichtaufunseremRücken!

Wann
Samstag - 02.04.2022
14:00 - 17:00

Wo
Markt
Markt 1
Leipzig

Rollstuhlgerecht? Unbekannt

Details

Am kommenden Samstag, den 02.04 sind wir ab 14 Uhr zusammen mit dem @frauenkollektiv_leipzig, der @internationalejugend04 und der @sdajleipzig auf dem Marktplatz in #Leipzig, um unsere Ablehnung gegen die Abwälzung des Krieges in der Ukraine auf den Rücken der Arbeiter:innenklasse zum Ausdruck zu bringen!

 

Die direkten Leidtragenden des Wettkampfs zwischen den Großmächten NATO und Russland sind die ukrainischen und russischen Arbeiter:innen. Sie sterben als Soldat:innen oder Zivile in den Kriegen oder verarmen massiv.

 

In Deutschland spüren wir die Auswirkungen durch Preiserhöhungen. Auch hier müssen die Arbeiter:innen für all das bezahlen. Das zeigt sich nicht zuletzt an den explodierenden Spritpreisen. Die Strom- und Gas-Nachzahlungen werden enorm sein. Die Wahl von Arbeiter:innen zwischen unbezahlbaren Spritpreisen oder schlecht ausgebauten und überteuerten ÖPNV ist zum Verzweifeln.

 

Eine absurde Kriegspropaganda versucht uns das nun schmackhaft zu machen. Von uns wird gefordert, wir sollten „Frieren für die Freiheit“ (Joachim Gauck) oder „weniger Fleisch essen gegen Putin“ (Cem Özdemir). Doch diese Politiker, die 15.000€ oder mehr im Monat verdienen, repräsentieren nicht uns, sondern nur die deutschen Kapitalinteressen!

 

Denn während wir also für die steigenden Preise blechen, ehrenamtlich den Geflüchteten aus der Ukraine helfen und zu Tausenden gegen den Krieg auf die Straßen gehen, schmiedet der Staat neue Pläne. Er pumpt ein 100-Milliardenpaket in die Aufrüstung der Bundeswehr. Die Kapitalist:innen streichen mit ihrer Kriegstreiberei also weiter Profite ein und klatschen in die Hände, da die Warenproduktion von Rüstung und Kriegsgerät fleißig angekurbelt wird. All das wird von den selben Politiker:innen unterstützt, die zeitgleich „Verzicht“ von uns fordern.

 

Wie es bei Krieg und Krise also immer ist – es gibt Profiteur:innen, und es gibt Verlierer:innen, und das ist die Mehrheit. Es ist die Arbeiter:innenklasse eines jeden Landes, auf deren Rücken Krieg und Krise ausgetragen werden.

 

Deshalb: Eure Kriege und Krisen: #NichtaufunseremRücken!

Veranstaltende Gruppe: Solidaritätsnetzwerk Leipzig, Frauenkollektiv Leipzig, Internationale Jugend Leipzig, SDAJ-Leipzig

Kategorie

Diese Veranstaltung als iCal exportieren.