Workshop: Urban Sketching meets History. Spuren von NS-Zwangsarbeit grafisch erfassen

Wann
Samstag - 18.09.2021
14:00 - 17:30

Rollstuhlgerecht? Unbekannt

Details

Workshop für Einsteiger:innen mit Isabel Panek (Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig) und Stéphanie Weppelmann (Illustratorin)

Wusstest du, dass es in Leipzig über 700 NS-Zwangsarbeitsorte gab? Sammelunterkünfte, Arbeits- und Haftorte erstreckten sich über das gesamte Stadtgebiet. Mit Sketchbook und Fineliner, Bleistift, Tusche oder Aquarell wollen wir drei ehemalige NS-Zwangsarbeitsorte in Leipzig-Plagwitz aufsuchen, sie als Orte des Geschehens kennen lernen, entdecken was aus ihnen geworden ist und diese Eindrücke mit den Methoden und Techniken des Urban Sketchings erfassen.

Der Workshop richtet sich an Anfänger:innen. Die Illustratorin Stéphanie Weppelmann wird Schritt für Schritt in Perspektive, Proportion und Farbe einführen und nützliche Tipps und Tricks für schnelles Skizzieren von Gebäuden und Alltagsszenen verraten. Dazu wird unsere Mitarbeiterin der Gedenkstätte, die Historikerin Isabel Panek, eine kurze Einführung in die Geschichte der NS-Zwangsarbeit in Leipzig geben und die Bedeutung der drei aufgesuchten Orte im System der Zwangsarbeit vorstellen.

Termin: Samstag, 18. September 2021, 14 Uhr (Dauer 3½ Stunden, nur mit Anmeldung)

Bitte meldet Euch bis zum 14.09.2021 unter bildung(at)zwangsarbeit-in-leipzig.de an.

Teilnahmegebühr beträgt nach Selbsteinschätzung 10 € bis 20 € (bitte bis 14.09.2021 überweisen an: Erinnern an NS-Verbrechen in Leipzig e.V., Sparkasse Leipzig, DE82 8605 5592 1100 1609 96,
WELADE8LXXX) Informationen zum Treffpunkt und Material werden nach Anmeldung verschickt.

Link zur Veranstaltung: https://www.zwangsarbeit-in-leipzig.de/zwangsarbeit-in-leipzig/veranstaltungen/veranstaltungen-archiv/2021/workshop-urban-sketching-meets-history-spuren-von-ns-zwangsarbeit-grafisch-erfassen/

Veranstaltende Gruppe: Gedenkstätte für Zwangsarbeit Leipzig

Eintritt: 10-20€

Kategorie

Diese Veranstaltung als iCal exportieren.